Authentisch, frisch und hausgemacht

Authentisch und frisch – mit diesen beiden Worten kann Dhyān beschrieben werden. Wir haben jedes einzelne Essen und Getränk sehr sorgfältig ausgewählt. Darüber hinaus bieten wir euch authentischen Geschmack sowie absolute Frische bei allem, was wir euch servieren.

Wer sich auch nur ein bisschen mit indischem Essen auskennt weiß, dass diese typischerweise aus einer ganzen Palette an Zutaten bestehen. Eine Folge davon ist, dass es mitunter etwas länger dauert, solche Gerichte zuzubereiten. Zum Start unseres zweiten Monats wollen wir ein paar kleine Probleme ansprechen, die wir bisher entdeckt haben sowie euch einen Einblick in unsere Küche geben.

Authentisch

Wir arbeiten hart dafür, unser Versprechen des authentischen Geschmacks zu halten. Das bedeutet, dass alles, was ihr im Dhyān esst, seien es indischer Dal oder tibetische Momos, so nahe am original Geschmack dran sind wie möglich. Hier und da mussten wir ein paar kleine Änderungen vornehmen, da einige Rezepte tierische Produkte verwenden. Diese haben wir durch geschmacksähnliche, natürliche vegane Produkte ersetzt. So wird indischer Dal z.b. original mit Ghee (geklärter Butter) gekocht, den wir aber mit einer leckeren veganen Alternative ausgetauscht haben. Bei der Pizza hingegen verzichten wir komplett auf Käse, kompensieren dies jedoch mit hausgemachtem Basilikum-Pesto.

Frisch

Wie schon dearlicious auf ihrem Blog geschrieben hat: It´s slow food, good food. Wir bemühen uns, alles frisch zu machen und dennoch so wenig Müll wie möglich zu produzieren. So beziehen wir das meiste unseres Obst und Gemüse von dem kleinen Gemüseladen direkt hier in der Gaustraße. Aber es geht nicht nur darum, Zutaten lokal einzukaufen – wir bereiten auch das meiste selbst und frisch in unserer eigenen Küche zu. Das macht unser Essen zu etwas ganz besonderem.

ALL DAS WIRD FÜR EINE TASSE FRISCHEN MASALA CHAI BENÖTIGT!

Wir sind keine Fans von tiefgefrorenem Essen. Deshalb versuchen wir, immer nur so viel zuzubereiten, wie wir an einem Tag verbrauchen oder für ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren können. Das bedeutet, dass nichs, was ihr bei uns esst, älter als zwei Tage ist.

Hausgemacht

Wir machen (fast) alles selbst.

Momos

Unser Pesto ist bloß ein Beispiel dafür, dass wir nicht einfach ein Glas aufschrauben, wenn wir kochen. Wenn es platztechnisch möglich wäre, würden wir auch unseren Joghurt selbst herstellen. Im Moment kaufen wir den noch und schlagen ihn dann zusammen mit ein paar frisch gemahlenen Kardamom von Hand so lange, bis köstlicher Lassi entsteht. Oder unser Masala Chai: Hier brühen wir losen Tee mit frisch von Hand gemahlenen Gewürzen auf, anstatt auf Sirup oder eine Gewürzmischung zurück zu greifen. Mit abgepackten Lebensmitteln zu arbeiten wäre sicherlich wesentlich einfacher und schneller für uns,  aber nichts kann mit frischen und hausgemachten Gerichten mithalten – und deshalb werden wir auch weiterhin viel Mühe und Liebe in alles hereinstecken, was ihr hier serviert bekommt!

Mango Lassi
der lassi im dhyan wird mit frischem kardamom von hand geschlagen!

Wir hoffen, dass wir euch einen kleinen Einblick in Dhyāns Philosophie geben konnten. Wenn ihr uns einen Besuch abstattet, könnt ihr sicher sein, nur das Beste zu bekommen. Aus diesem Grund dauert es hin und wieder auch etwas länger, bis wir euch eure Bestellung servieren können. Bringt ein wenig extra Zeit mit, und lasst euch überraschen! 😉


Announcement

Zum Schluss noch eine Bekanntmachung: Vom 3. März 2016 an haben wir einige Kleinigkeiten an unserer Speisekarte geändert und so z.B. unser All Day Menu durch ‘All Day Frühstück’ ersetzt. Weiterhin haben wir ein kleineres ‘Weekend Menu’ eingeführt. Das bedeutet, dass wir an Samstagen und Sonntagen abgesehen vom Frühstück nur einige wenige Gerichte servieren, dafür aber immer mindestens eine neue indische Spezialität.

Dies wird unseren Service höchstwahrscheinlich wesentlich beschleunigen und mehr effizienter machen.

1 comment on “Authentisch, frisch und hausgemachtAdd yours →

Leave a Reply